„Historisches Ergebnis“ für Die Linke bei der Bürgerschaftswahl

Für die Linke war die Bürgerschaftswahl in Hamburg ein großer Erfolg. Besonders freuen sich Herausgeber und Redaktion der Politischen Berichte, Christiane Schneider gratulieren zu können, die nun zum dritten Mal in die Hamburger Bürgerschaft gewählt wurde. Der Linken gelang es, öffentliche Anerkennung zu finden für die oft mühselige Oppositionsarbeit in einem Landesparlament, das im Stadtstaat Hamburg zugleich Kommunalparlament ist. Bemerkenswert, dass die Linke nicht als bloße Protest- und Hartz IV-Partei wahrgenommen wird; die Zunahme bei den Stimmen speiste sich stark aus einem Wählerfeld, dem bürgerrechtliche Anliegen wichtig sind. Die Zuwächse der Linken von den Grünen, aber auch zum Teil von der SPD (siehe Wählerwanderungen) und die Ergebnisse nach den Stadtbezirken zeigen, dass viele die Linke gewählt haben, die nicht zusehen wollen, wie Flüchtlinge schikaniert werden, die Schranken für polizeiliches Handeln für notwendig erachten. Die Linke hat im Westen also auch dort eine Chance, wo die wirtschaftliche Lage eher besser ist.

Der Landesverband der Linken Hamburg freut sich in einer ersten Stellungnahme über das Ergebnis der Bürgerschaftswahl am 15. Februar:

Das vorläufige amtliche Endergebnis zeigt: Die Linke Hamburg hat ihr Ergebnis von 2011 stark verbessert und schafft mit 8,5 Prozent (+2,1) der Stimmen zum dritten Mal den Einzug in die Hamburgische Bürgerschaft! Für Die Linke ist das das beste Ergebnis in Westdeutschland – abgesehen vom Saarland – überhaupt. Die Zahl der Bürgerschaftsabgeordneten wird damit von 8 auf 11 steigen.

Detaillierte Ergebnisse, auch aus den einzelnen Wahlkreisen, gibt es auf der Seite http://www.wahlen-hamburg.de

8,5 Prozent holte Die Linke stadtweit bei der Bürgerschaftswahl am Sonntag. Doch in die Ergebnisse in den Stadtteilen unterscheiden sich ganz erheblich. Auf St. Pauli wurde Die Linke sogar stärkste Partei vor SPD und Grünen. Im Osten der Stadt wurde sie unterdurchschnittlich gewählt.

So schnitt Die Linke in den einzelnen Hamburger Bezirken ab:

Altona: 11,9 Prozent • Bergedorf: 6,8 Prozent • Eimsbüttel: 8,7 Prozent • Mitte: 12,1 Prozent • Nord: 8,2 Prozent • Harburg: 7,5 Prozent • Wandsbek: 5,6 Prozent

Vergleichsweise wenig Zustimmung bekam Die Linke bei älteren Wähler/inne/n. Von den Über-70-Jährigen wählten nur 3 Prozent Die Linke. Dafür schnitt Die Linke bei den jungen Leuten sehr gut ab: 12 Prozent der 16bis 24-Jährigen und 11 Prozent bei den 24bis 34-Jährigen machten ihre Kreuze bei der Linken.

http://www.die-linke-hamburg.de, 16.2.20159

Für die Linke gewählt wurden laut vorläufigem Ergebnis (alphabetische Reihenfolge): Böddinghaus, Sabine • Celik, Deniz • Dolzer, Martin • Hackbusch, Norbert • Hannemann, Inge • Heyenn, Dora • Jersch, Stephan • Özdemir, Cansu • Schneider, Christiane • Sudmann, Heike • Yildiz, Mehmet.

Bild: Die Linke Bühne Gänsemarkt von Urban Explorer Hamburg auf flickr.com.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: