Standorte von Flüchtlingsunterkünften gehen Nazis nichts an

FRANKFURT A.M. Die Fraktion Die Linke. im Römer unterstützt die für den 24. September auf dem Römerberg geplante Protestaktion der Teachers on the Road. Die Aktion wendet sich gegen die Herausgabe von Informationen zu den Stand- orten von Flüchtlingsunterkünften. Der parteilose Stadtverordnete Jörg Krebs, bis vor kurzem Mitglied der NPD, jetzt der Neonazi-Partei „Der III. Weg“ nahe stehend, hatte dies in einem Antrag gefordert. „Der III. Weg hetzt immer wieder gegen MigrantInnen und Asylsuchende und wird in Verbindung mit Brandanschlägen auf deren Unterkünfte gebracht. Niemand würde einem Brandstifter, der nach Feuer fragt, die Streichhölzer in die Hand drücken“, sagt Dominike Pauli. Des- halb erwartet die Fraktion Die Linke, dass die Stadt die Herausgabe dieser Adressen verweigert. „Die Flüchtlinge haben einen Anspruch auf Sicherheit“, fordert Pauli und fügt hinzu: „Die Herausgabe wäre auch ein Schlag ins Gesicht der vielen ehrenamtlichen Helfe- rinnen und Helfer, die im Moment die in Frankfurt ankommenden Flüchtlinge unterstützen.“ Die Protestaktion will auch die Verbindung weiterer Stadt- verordneten zu rechten Gesinnungen deutlich machen. „Wie berechtigt das ist, zeigt sich bei den in der Vergangenheit wiederholt gestellten Anträgen mit islamophoben Tendenzen der so genannten Bürger für Frankfurt“, erklärt Pauli.

www.dielinke­-im­-roemer.de 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: